|Presserklärung, 23.April 2004|


Ruth Hieronymi schließt sich Initiative aus dem Europäischen Parlament an!

Eine europaweite Regelung für eine Einschränkung der nächtlichen Flüge fordert Europaabgeordnete Ruth Hieronymi, die u.a. Köln, Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis in Straßburg vertritt.
„Seit dem Beschluss des Landtages NRW aus dem Jahr 1996 setze ich mich für eine Reduzierung des Fluglärms, vor allem auch in der Nacht, auf dem Flughafen Köln/Bonn ein. Leider hat weder die Landesregierung NRW noch die Bundesregierung die Voraussetzung für eine mit dem europäischen Recht vereinbare Lösung vorangebracht“, erläutert die EU-Parlamentarierin.

Hintergrund ist, dass es aufgrund von Nachtflugverboten zwischen den europäischen Flughäfen zu Wettbewerbsverzerrungen kommen kann, da es momentan verschiedene nationale und regionale Regelungen gibt.

Ruth Hieronymi hat sich deshalb einer Initiative aus dem Europäischen Parlament angeschlossen, die eine europaweite Regelung für Nachtflugverbote fordert.
Die EU-Abgeordnete meint: „Eine solche Initiative ist die einzige Möglichkeit des Europäischen Parlamentes, den Rat -und damit die nationalen Regierungen- und die EU-Kommission zum Handeln zu zwingen. Den Einsatz für geeignete Maßnahmen zur Lärmminderung von Flugzeugen sowie ein mehrstündiges durchlaufendes Nachtflugverbot auf europäischen Flughäfen halte ich dringend für erforderlich.“

„Ich hoffe deshalb sehr, dass wir mit dieser Initiative Erfolg haben werden“, führte Ruth Hieronymi aus.