Presseerklärungen

 

 

MEDIA Mundus: Vorhang auf für weltweite EU-Filmförderung!

  07.Mai 2009
 

Das europäische Parlament hat heute in Straßburg mit überwältigender Mehrheit das Programm MEDIA Mundus angenommen, das erstmals eine Förderung für die Zusammenarbeit des europäischen Filmsektors mit Staaten außerhalb der Europäischen Union ermöglicht.

"MEDIA Mundus stärkt den Dialog der Kulturen und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Filmindustrie auf dem Weltmarkt", erklärte die Berichterstatterin des Europäischen Parlaments und medienpolitische Sprecherin der EVP-ED-Fraktion, Ruth Hieronymi (CDU).

Die EU praktiziert seit 1991 mit dem Programm MEDIA eine sehr erfolgreiche europäische Filmförderung, die sich jedoch auf Projekte aus den
Mitgliedsstaaten der europäischen Union beschränkt. Eine Förderung von Projekten mit Partnern aus Staaten außerhalb der Europäischen Union war bisher nicht abgedeckt. Eine solche Förderung ist jedoch angesichts der Herausforderungen, die durch den technologischen Wandel und die Globalisierung der Märkte für den europäischen audiovisuellen Sektor entstanden sind, dringend notwendig geworden.

Auf Initiative des Europäischen Parlaments wurden in den Jahren 2008 und 2009 mit einem Budget von insgesamt 7 Millionen Euro Politprojekte für ein weltweites europäisches Filmförderprogramm mit außerordentlichem Erfolg durchgeführt. Projektpartner aus den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Vertrieb und internationale Kinonetzwerke kamen unter anderem aus Indien, Brasilien, Süd-Korea, Kanada, Ukraine und Moldawien.

Auf der Grundlage dieser Erfahrungen wurde das Programm MEDIA Mundus erarbeitet, das Projekten offen steht, die auf Partnerschaften zwischen mindestens drei Beteiligten beruhen, von denen mindestens einer aus einem Land außerhalb der Europäischen Union stammen muss. Für den Programmzeitraum 2011-2013 stehen insgesamt 15 Millionen zur Verfügung. MEDIA Mundus zielt gleichermaßen auf die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen audiovisuellen Industrie und eine Intensivierung des Austauschs und des Dialogs zwischen den Kulturen ab. Beide Ziele sollen durch die Verbesserung  des Informationsaustauschs, der Fortbildung von Fachkräften, der Marktforschung, der Stärkung des weltweiten Vertriebs und der weltweiten Verbreitung und Aufführung europäischer audiovisueller Werke erreicht werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Ruth Adam
Tel.: +32 2 284 7859
Fax: +32 2 284 9859
Mail: ruth.hieronymi@europarl.europa.eu.

 


Quellenangabe
:Ruth Hieronymi (EVP-ED/CDU)

 
|Druckversion|